08.11.2017

Traugott! - Deutscher Schwarzweißfilm

Es ist ein Jammer, wenn man sich das deutsche Fernsehen anschaut - Krimis, Rateshows, Kochsendungen und Reality-Fake von Laserblitzen und Explosionsgrollen unterlegt, damit niemand vor der Werbung einschläft.

Viele meiner Bekannten besitzen kein TV-Gerät mehr und nutzen den Computerbildschirm, Pad oder Smartphone. Ich nutze auch wieder gern Radio, die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender oder Youtube zum Stöbern.

Hier zwei excellente Klassiker:

Hokuspokus
deutsche Gerichtskomödie von 1930. Mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Otto Wallburg, Gustaf Gründgens, Oskar Homolka. Regie Gustav Ucicky. Drehbuch Walter Reisch. >>

Ausschnitt aus dem Film "Hokuspokus" (1953), nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Kurt Goetz. 
Goetz spielt hier den umtriebigen Verteidiger Peer Bille und Valérie von Martens, im richtigen Leben die Ehefrau von Goetz, die Angeklagte. >> hier

Und hier noch ein Schmankerl:
Das Haus in Montevideo (1951)
Regie: Curt Goetz, Valérie von Martens ,Drehbuch: Curt Goetz, Hans Domnick, Kamera: Werner Krien
hier schauen >>


Hier taucht auch der unvergleichlich schöne Vorname "Traugott" auf, der im 17. Jahrhundert von gottesfürchtigen Eltern, ihren Kindern zur Mahnung aufgebürdet wurde.
Heute nahezu verschwunden, dient nicht nur er, in diesem Film zur trefflichen Unterhaltung.

04.11.2017

Der Ginkgo - Odyssee eines Wunderbaums

Die Doku von Michael R. Gärtner aus dem Jahr 2009 "Ginkgo - Odyssee eines Wunderbaums" zeigt neben dem alten Wunderbaum auch einiges über das Künstlerpaar Atsuko und Kunihiko Kato.

Da ich die beiden bereits früher in Fürth und ihre Ausstellung 2012 in Berlin besucht und hier gezeigt habe, möchte ich auf die arte-Sendung hinweisen >> (D, 2009, 43 Min.)


Bild unten:
Kato-Ausstellung 2012 im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin Dahlem mit Ben Wagin

20.10.2017

Brotfabrik - Kunst ist Lebensmittel

Die Brotfabrik an der Weißenseer Spitze ist ein Kunst- und Kulturzentrum mit Galerie, Bühne, Kino und Kneipe. Bekannt ist die Galerie vor allem durch ostdeutsche und osteuropäische Fotokunst.

Heute eröffnet die Austellung "Stones & Co in Weißensee" mit Fotos des legendären Konzerts der Rolling Stones kurz vor der Wende in Ostberlin von Harald Hauswald (*1959).
Er ist durch zahlreiche Veröffentlichungen von DDR-Fotos von 1978 bis nach der Wende bekannt geworden. Von der Stasi wurde er observiert, 1996 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
Die Ausstellung ist kostenlos vom 20. Oktober – 26. November 2017 in der Brotfabrik

Eröffnung: 20. Oktober, 19 Uhr

Finissage und Künstlergespräch mit Harald Hauswald und Petra Schröck am 26. November 16 Uhr




Foto unten: Harald Hauswald - Rolling Stones im August 1990 in Weißensee




Die letzte Ausstellung war "Zeitblicke" mit Fotos von Micha Winkler. >> meine Bilder davon

09.02.2017

Görlitzer Park


Der 14 ha große Görlitzer Park ist nach dessen Stilllegung auf dem Gelände des ehemaligen Görlitzer Bahnhofs angelegt und gut via U-Bahn (Görlitzer Bahnhof) oder über die Wiener Straße zu erreichen.

Hier gibt es Liegewiesen, Restaurants und Sitzterassen, einen Kinderbauernhof mit Kaninchen, Schafen, Ziegen und Hühnern.

Der Görli - wie der Görlitzer Park und auch der nah gelegene U-Bahnhof von den Berlinern genannt wird, ist in letzter Zeit durch die rege Drogenszene in Verruf geraten und Anwohner kämpfen um "Normalität". Ich habe noch Bilder von 2011 gefunden, die noch die "heile Welt" zeigen und damit demonstrieren, wie es eigentlich sein sollte. >> Album

08.02.2017

Umweltfestival 2016

Jedes Jahr findet Anfang Juni das größte Umweltevent Deutschlands auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor statt. Dieses Mal fiel es auf den 5. Juni und ich habe wieder einige Bilder von der Festmeile für mein Album erhaschen können. >> zu den Fotos

Das nächste Umweltfestival ist am 11.Juni 2017. Künstler, Musiker, Caterer und Anbieter können sich über die Webseite  beim Veranstalter, den GRÜNE LIGA e.V. Berlin bewerben. Tipp: Es gibt auch eine kleine Bühne für Nachwuchsbands.

05.09.2016

Antike im Film - Chancen und Risiken

Videolink zum Vortrag von Dr. Michael Kleu
auf der Konferenz "Film and Visual History"

Wenn auch nicht auf den Punkt gebracht, so zeigt doch der Vortrag, wie antikes Bild- oder Textmaterial (Alexandermosaik, Herodot, Trajanssäule...) unsere Anschauung von Antike formt und wie jede Veränderung oder Interpretation z.T. nachhaltiges Fehlwissen prägt.

Beispiele: Oliver Stones "Alexander "(2004) und Sergiu Nicolaescus "Dacii" (1967)



Meine Zusammenfassung:

Chancen
  • erleichtert den Einstieg in die Materie
  • leicht konsumierbares Infotainment
  • eindrucksvolle visuelle Referenzen aus der Zeit
Risiken
  • schlechte Beispiele bleiben in Erinnerung (Fehler, Vereinfachungen)
  • ideologischer Missbrauch möglich (so sind z.B. Daker keine Rumänen)
  • jede Menge vielleicht übersehbarer kleiner Fehler in Details, aber unverzeihlich bei Gesamtausstattung oder geschichtsverfälschender Handlung (z.B. Lateinische Schrift auf griechischen Karten)
Trotz aller Risiken kann ich folgende Filme nur empfehlen - Just for Fun:
Ben Hur (1959) mit Charlton Heston - wegen Bilder, Pathetik, alles
Spartacus (1960) mit Kirk Douglas -  wegen Sir Peter Ustinov
Das Leben des Brian (1979) - Allways look on the bride side of life
Gladiator - abstruse Story, übertrieben aber als Einstieg okay
Eher lau: Alexander (2004), Spartacus 2004, Ben Hur (2010), Dacii (1967),

Sehr nah dran in puncto Ausstattung und Schauspiel:
Rome (Fernsehserie 2005-2007)  

Filmausschnitt "Dacii" (1960) mit Piere Brice (links)
Bild unten: Dacii 

05.08.2016

Kunstgeschichte: Stilepochen

Bei einem Besuch der Mediathek des Bayrischen Rundfunks habe ich diese Streifzüge durch die Kunstgeschichte in 14-Minuten-Videos gefunden.

Diese empfehlen sich als allgemeine Bildung in dreieinhalb Stunden, sowie zur Orientierung vor dem Studium einer speziellen Stilepoche.

Es scheinen die relevantesten Personen, Orte und Beispiele angesprochen und auf störende Nebeneffekte verzichtet worden zu sein. Meine Wertung deshalb: sehr empfehlenswert!


Griechenland (1) 800 -100 v. Chr.
Römisches Reich (2) 600 v. Chr. - 600 n. Chr., Statuen, Büsten, Basilika, Triumphbogen
Frühchristentum und Byzanz (3) Constantin, Hagia Sofia, Elfenbeinschnitzerei, Mosaike, Fresken, Ikonen
Frühmittelalter und Romanik (4)

Gotik (5)
Renaissance (6)
Barock und Rokoko (7)
Klassizismus und Romantik (8)

Stilpluralismus, Biedermeier und Gründerzeit (9)
Realismus und Impressionismus (10)
Jugendstil und Art Deco (11)
Die klassische Moderne (12)
Moderne, Postmoderne und Gegenwart (13)

China

Chinareise

Im September 2007 - ein knappes Jahr vor den Olympischen Spielen, besuchte ich das Land der Mitte um mir ein genaues Bild zu verschaffen. Schließlich wurden es circa 4000 Bilder, von denen über 100 in der Diaschau gezeigt sind. | In September 2007, one year before the opening of the Olympic Games I visited China to have a closer look on it. More than 100 of 4000 photoes would showed at the picture galerie. | 2007, 开展奥运会一年之前,为了加深我的理解我们访问中国,对立的国家。我们摄了一共四千张照片。在这里可以看到一百张。它们介绍一下我德国人的角度和中国给我什么样的印象。

Olympic Signs

Olympic Signs
Hier sind unsere Fundstücke aus dem Olympiashop der Wangfujing-Straße, dem Ku-Damm Pekings. | These tasteful items we found in Beijings biggest Olympic Games-store in Wangfujing, Beijings main shopping area. | 这些很有意思的东西我看到了在北京的主要(王府井大街的)奥运会礼物店。

(16.200,- Yuan sind ca. 1700 Euro.) Der Slogan der Spiele lautet: "One World One Dream".

Wei Fo Ma (Volkmar) - Mein persönliches Briefsiegel

S ü d - D e u t s c h l a n d


Eine "Reise nach Franken" 2008 war Auftakt einer ganzen Reihe von Alben:

Das Album Bamberg zeigt den alten Kaiserdom mit dem einzigen heilig gesprochenen Kaiserpaar Deutschlands, den Bamberger Reiter, den Bischofstuhl, einen heiligen Nagel und die wunderschöne Altstadt.

Die Stadt Nürnberg wird 1050 erstmal erwähnt, ist noch älter. Wahrzeichen ist die Kaiserburg. Ein gemeinsames Album gibt es für die Lorenzkirche und Sebalduskirche. Einen Einblick in das Germanische Nationalmuseum und ins Bahn Museum gibt es auch.

Solarberg Fürth

Solarberg Fürth
Der Solarberg in Fürth/Atzenhof zählte 2008 mit seinen 1 MegaWatt weltweit zu den größten Photovoltaikanlagen. Der am Main-Donau-Kanal gelegene ehemalige Müllberg reicht 348 M über den Meeresspiegel und ist ein exzelenter Aussichtspunkt.

Bamberg

Bamberg
Bamberger Dom: drei mal Kaiser Heinrich der II., Marienpforte, heiliger Nagel vom Kreuz Christi, durchgerostete Türklinke des Haupteingangs

Nürnberg

Nürnberg
Viele Kaiser wählten das 1050 erstmals urkundlich erwähnte Nürnberg als Aufenthaltsort. vlnr.: Nassauerhaus, Uhr der Frauenkirche, Dürerhaus, Narrenschiff, Schalenbrunnen, Reichsapfel, Fleischbrücke (1598)

Kaiserburg Nürnberg

Kaiserburg  Nürnberg
Als Kaiserpfalz und für Festempfänge u.a. genutzt von Kaiser Friedrich I. „Barbarossa“. Neben einem wunderbaren Blick vom Sinnwellturm, lohnt ein Besuch im Burgmuseum

Germanisches Museum Nürnberg

Germanisches Museum Nürnberg
Das Germanische National Museum in Nürnberg zeigt Originale aus 3 Jahrtausenden

St. Lorenz und St. Sebald Nürnberg

St. Lorenz und St. Sebald Nürnberg
2 Nürnberger Kirchen aus dem 13. Jhd.

Berlin

Berlin
Der Prenzlberg ist eine der angesagtesten Gegenden in Berlin. Hier treffen sich Kultur, Shopping, Nightlife, Musik, Gays und haben Politiker, Schauspieler und Schriftsteller ihr zuhause oder wenigstens ihren Zweitwohnsitz. Wer kennt nicht "Schönhauser Allee" von Wladimir Kaminer?

Berlin - Alexanderplatz

Berlin  -  Alexanderplatz
Alex mit ungewohnten Detailansichten

Berlin Mitte - Oranienburger Straße

Berlin Mitte - Oranienburger Straße
Restaurant Mirchi, Kunsthaus Tacheles, Neue Synagoge und Bodemuseum

Berlin - Museumsinsel

Berlin - Museumsinsel
5 Stücke aus der Antikensammlung des Alten Museums in Berlin Mitte

Zoo Aquarium Berlin

Zoo Aquarium Berlin

Zoologischer Garten Berlin

Tierpark Berlin

Museum für Naturkunde Berlin

Schloss Charlottenburg

Deutsches Historisches Museum

CSD 2009 in Berlin

lichtzeichen - Ausstellung im K20

Englisch Lernen

Marienkirche in Frankfurt (Oder)